30. Oktober 2012 | Pressemitteilungen | Thema: -- Allgemein -- | Region: Bayern
Pressemitteilungen Zu den Äußerungen des CSU-Fraktionsvorsitzenden Georg Schmid in der „Bild“-Zeitung zur Medienaffäre erklärt die Landtagsfraktion:

„Der Umgang der CSU mit bekannt gewordenen Fällen der Einflussnahme auf eine unabhängige Berichterstattung wird immer ungeheuerlicher. Anstatt endlich für eine umfassende und umgehende Aufklärung zu sorgen und sich bei den betroffenen Medien zu entschuldigen, versucht die CSU weiterhin, Journalisten einzuschüchtern. Aber nicht diese müssen eidesstattliche Versicherungen abgeben, sondern die Herren Seehofer und Dobrinth. Wir werden hier nicht locker lassen, bis alle Fakten auf dem Tisch liegen und fordern die Verantwortlichen dringend auf, zu den Vorwürfen Stellung zu nehmen und ihren Umgang mit der Pressefreiheit endlich an demokratischen Gepflogenheiten auszurichten.“