12. Juli 2018 | Anfragen und Anträge | Thema: Umweltschutz | Region: Aschaffenburg, Bayern, Unterfranken

Anfrage

von Thomas Mütze

Die Ankündigungen der Staatsregierung, anstatt eines Nationalparks im Spessart kleinere Flächen unter Schutz zu stellen, werden nicht umgesetzt. Dies ergab eine Anfrage des Abgeordneten Thomas Mütze (Grüne). In der Antwort auf die Anfrage werden die bisherigen Maßnahmen als ausreichend bezeichnet. Damit sind alle Versuche, auch ohne Nationalpark ein Mehr an Naturschutz im Spessart zu erreichen, momentan vergeblich. Mütze: „Ein sogenanntes Eichenzentrum, quasi ein Wald-Disney, mit Kosten von über 26 Mio € reicht der Staatsregierung. Echter Naturschutz sieht anders aus.“ Damit sind auch Vorschläge von CSU-Abgeordneten aus der Region vom Tisch. Mütze: “Die Die Staatsregierung will nicht mehr an Naturschutz. Denn dieser hindert sie nur daran, so weiter zu machen, wie sie es schon immer getan hat, nämlich auf Kosten von Natur und Artenvielfalt.“ Mütze kündigt an, dass über diese Einstellung nach der Landtagswahl grundlegend neu nachgedacht werden wird.

Thomas Mütze, 11.07.2018

Beantwortet: Bayerische Staatsregierung 12.07.2018

Antwort als PDF ansehen