12. November 2015 | Pressemitteilungen | Thema: Finanzen / Wirtschaft | Region: Bayern
Pressemitteilungen München (11.11.2015). Die Unterzeichnung des „Generalvergleichs“ in Sachen BayernLB/HGAA zwischen Bayern und Österreich kommentiert der wirtschaftspolitische Sprecher der Landtags-Grünen, Thomas Mütze:

„Für die BayernLB ist das Thema Hypo Alpe Adria jetzt abgeschlossen, für die bayerischen Steuerzahlerinnen und Steuerzahler leider nicht. Nach Eingang der Zahlung aus Österreich bleibt ein Gesamtschaden von fast neun Milliarden Euro aus dem HGAA-Kauf und anderen Fehlentscheidungen großmannssüchtiger CSU-Politiker und verblendeter Banker. Wirklich kein Anlass für Minister Söder, die Sektkorken knallen zu lassen und aus der Vergleichsunterzeichnung in Wien ein PR-Event zu machen. Die Fehler der CSU kommen Bayerns Bürgerinnen und Bürger noch teuer zu stehen…“