3. Juli 2014 | Pressemitteilungen | Thema: Verkehr | Region: Aschaffenburg, Unterfranken
Pressemitteilungen Nach dem tragischen Verkehrsunfall auf der B469 vor einigen Wochen, der drei Menschen das Leben kostete, fordert der Grüne Landtagsabgeordnete Thomas Mütze aus Aschaffenburg ein klares Tempolimit 100 für den gesamten Streckenverlauf. Sicher, so Mütze weiter, werde es immer Menschen geben, die sich an Ge- und Verbote nicht hielten. Dies könne aber nicht dazu führen, auf sie zu verzichten, wenn sie Sinn machten. Und Sinn mache ein Tempolimit auf der B469 im ganzen Streckenverlauf, „denn Unfallhäufigkeit und Verkehrsfluss werden positiv durch Tempo 100 beeinflusst.“ Die Zahl der Unfälle und deren Schwere nehme damit deutlich ab und der Verkehr fließe gleichmäßiger. Einen weiteren Aspekt von Tempolimits, nämlich den Klimaschutz durch CO2-, bzw. Treibstoffeinsparung, lässt der Grüne Thomas Mütze nicht unerwähnt. Freie Fahrt für freie Bürger, dieser Slogan sei zynisch und koste, auch auf der B469, immer wieder Menschenleben. Mütze: „Wir sollten alles unternehmen, sei es durch bauliche Maßnahmen, die der Verkehrssicherheit dienen, sei es durch Geschwindigkeitsbegrenzungen und Aufklärung der VerkehrsteilnehmerInnen, um die Unfallhäufigkeit auf der B 469 deutlich zu verringern.“