21. September 2012 | Pressemitteilungen | Thema: Familienpolitik | Region: Bayern
Portrait
Pressemitteilungen Zur gesetzlichen Frauenquote für Führungskräfte erklärt Thomas Mütze:

„Um wirkliche Gleichstellung zu erlangen, brauchen wir gesetzliche Regelungen wie eine Frauenquote. Das zeigen der geringe Frauenanteil in der Führungsebene und die Einkommensunterschiede zwischen Männern und Frauen. Dieser Gender Pay Gap liegt in Bayern sogar noch höher als in den anderen deutschen Bundesländern. Die Blockadehaltung von Horst Seehofer zeigt wieder einmal sein veraltetes Rollenmodell. Es reicht eben nicht, wenn man sich ein oder zwei Frauen ins Boot holt, so wie er dies jetzt beispielsweise mit Frau Aigner plakativ versucht. Ebenso reicht es nicht, in Bayern das Jahr der Frauen auszurufen. Nun gilt es den wohlfeilen Worten auch Taten folgen zu lassen. Wenn jetzt auch zwei CDU geführte Länder für eine gesetzliche Frauenquote stimmen wollen, sollte Seehofer aufhören so verbohrt zu sein.“