14. Februar 2014 | Pressemitteilungen | Thema: Verkehr | Region: Aschaffenburg
Pressemitteilungen Im Nachgang zur erfolgreichen Abstimmung zum Bürgerentscheid B26, hat der Abgeordnete Thomas Mütze (GRÜNE) jetzt einen Antrag in den Landtag eingebracht, in dem die Staatregierung aufgefordert wird, die B26 umzuplanen. „Nachdem der vierspurige Ausbau von den Bürgerinnen und Bürgern Aschaffenburgs abgelehnt wurde, bleibt jetzt noch die bessere Anbindung des Hafens, die ja auch vom staatlichen Bauamt als unverzichtbar erklärt wurde“, so Mütze. Die Aussagen von Innenminister Hermann, das Geld sei weg, sei daher kontraproduktiv. Folglich fordert Mütze nun die Staatsregierung auf, beim Bauamt zu veranlassen, den Antrag auf Durchführung eines Planfeststellungsverfahrens „Hafen-West“ und „Hafen-Mitte“ zurückzuziehen und eine Neuplanung mit Kreisel vorzusehen. „Zudem muss der Antrag zum Bundesverkehrswegeplan geändert werden“, meint Mütze. Soviel Zeit sei noch, da der BVWP erst im nächsten Jahr endgültig aufgestellt werde.