3. Juli 2013 | Pressemitteilungen | Thema: Energie | Region: Bayern
Pressemitteilungen Die Grünen im Bayerischen Landtag haben mit einer Aktion gegen die Kehrtwende Seehofers bei der Energiewende protestiert. „Vor der schönen Kulisse Oberschleißheims macht Seehofer gerade eine hässliche und gefährliche Politik“, erklärt die Grüne Landtagsfraktion. „Mit seinem Verbündeten Tillich aus Sachsen macht er durch die geplante Bundesratsinitiative zur Erhöhung der Abstandsregeln dem Ausbau der Windenergie mit einem Schlag ein Ende.“ Damit zerstöre er nicht nur eine erfolgreiche Branche in Bayern, auch der Ausbau der Erneuerbaren Energien wäre damit Makulatur.

Aber das sei kein Zufall, sondern pure Absicht. Gerade erlebe man den Kniefall von Schwarz-Gelb vor der Atomlobby. Das Scheitern der Energiewende werde einen Rückfall in die alten Strukturen und zu schmutzigen Energien wie Kohle und Atomkraft nach sich ziehen. „Das Atomkraftwerk Gundremmingen reibt sich wahrscheinlich schon die Hände und sieht eine Leistungserhöhung ihrer Meiler in greifbarer Nähe.“

„Dieser gefährliche Unsinn muss aufhören“, so Thomas Mütze. Die Landtagsgrünen werden mit aller Macht für die Erneuerbaren Energien kämpfen und Schwarz-Gelb daran hindern, die Energiewende zum Scheitern zu bringen. Dafür brauche es einen breiten Dialog mit den BürgerInnen vor Ort sowie transparente Planungsverfahren. „Wir Grüne sind der Garant für eine erfolgreiche Energiewende und wir werden nicht zulassen, dass ein windiger Ministerpräsident die Energiewende boykottiert.“