27. Mai 2013 | Pressemitteilungen | Thema: Energie, Umweltschutz | Region: Bayern, Europa
Pressemitteilungen 24.5.2013 Zur Meldung „Tschechien will Kosten für AKW-Ausbau drücken“ erklärt der Landtagsgrünen Thomas Mütze:

„Wer bei der Auftragsvergabe zum Ausbau eines Atomkraftwerks derart Druck auf die Anbieter ausübt, provoziert Billigangebote mit Einsparungen bei der Sicherheit. Damit steigt die Gefahr eines GAUs, der auch die Menschen in Bayern unmittelbar beträfe. Wir empfehlen Tschechien angesichts eines steigenden Stromangebots und sinkender Strompreise dringend den Ausstieg aus den Ausbauplänen.“

Weiter führt der unterfränkische Abgeordnete: „Ausbaupläne für Atomkraftwerke sind von gestern und weder ökonomisch noch gesellschaftlich zu rechtfertigen. Derzeit wird an der Strombörse ein Jahresstromkontrakt mit etwa 40 Euro pro Megawattstunde gehandelt. Temelin 3 und 4 würden den Strom aber – selbst nach Aussagen des tschechischen Industrieministers Martin Kuba – für mindestens 65 Euro produzieren müssen. Dass man vor diesem Hintergrund auf die Kostenbremse tritt, ist zwar nachvollziehbar, aber angesichts der Sicherheitsrisiken unverantwortlich. Der Ausbau muss deshalb unverzüglich gestoppt werden.“