19. Dezember 2012 | Pressemitteilungen | Thema: Familienpolitik | Region: Bayern
Pressemitteilungen 18.12.2012 „Die Benachteiligung von Frauen in Deutschland ist beschämend“, so der Grüne Landtagsabgeordnete Thomas Mütze, „aber noch beschämender ist es, dass Bayern hier eine unrühmliche Vorreiterrolle spielt.“ Unter Bezugnahme auf die gestern vorgestellte OECD-Studie zeigen die Grünen auf, „wo Bayern nicht spitze ist“: Bei den Gehältern der Frauen etwa, die 23 Prozent (deutschlandweit 22 Prozent) unter denen ihrer männlichen Kollegen liegen. Oder beim Nettoeinkommen, wo die Männer um fünf Prozent über, die Frauen aber um zehn Prozent unter dem Durchschnitt liegen. Oder beim Rentenniveau, das bei den Frauen mit durchschnittlich 512 Euro nur halb so hoch liegt, wie bei den Männern (1.000 Euro). Thomas Mütze hat darüber hinaus noch eine andere erschreckende Zahl: „Das Armutsrisiko bayerischer Frauen über 65 Jahren liegt bei 21 Prozent“, so die Gleichstellungsexpertin, „im westdeutschen Schnitt liegt es bei 16 Prozent.“ Unrühmliche Zahlen für Bayern, finden die Grünen. „In den Sonntagsreden von Seehofer und Haderthauer hört man davon freilich nichts“, resümiert Mütze, „da ist Bayern immer nur spitze…“